DIE KREUTZERSONATE

Ein musik-theatralischer Abend frei nach der Novelle von Tolstoi mit der Musik von Beethoven

Uraufführung am 03. Februar 2015 im Theater Keller62 Zürich

Regie & Stückfassung Sarah Bellin

mit René Grünenfelder, Arata Yumi & Yulia Miloslavskaya

An einem Abend im Frühling reist ein einsamer Passagier mit dem Nachtzug von Moskau nach Paris und offenbart seinem Gegenüber seine intimsten Gedanken über die Liebe und die Ehe. Während der Zug quer durch Europa rattert, enthüllt sich auf engstem Raum inmitten des Zigarettenqualms die Geschichte unseres Helden; wie er, getrieben durch rasende Eifersucht über die Intimität die während einer Probe von Beethovens berüchtigten «Kreuzersonate» zwischen seiner Frau und einem Geiger entflammte, zum Mörder wurde. In dieser Nacht stossen zu den Geräuschen des gellend-glühenden Stahls des Zugs die Klänge der Violine. Beethovens Musik verfolgt ihn, lässt ihn nicht mehr los, spukt um ihn herum. Er erträgt sie nicht! Will sie nicht hören! Aber wohin er auch geht, – sie folgt ihm. 

Fotos Till Brockmann