DADA KAM VOR VOLTAIRE: The Story of a Cat, a Bat & some Executioners

Premiere Zürcher Festspiele (Miller's Zürich) 17. Juni 2016

Neue Zürcher Zeitung, 17.06.2016

REGIE: Sarah Bellin

MIT: Géraldine Dulex, Eliane Iten, Stefan Schönholzer, Stefan Kollmuss

Spielorte: Theater Stok Zürich, Miller's Zürich, Gewürzmühle Zug, Institut Montana Zugerberg, Turbine Theater Langnau a. A.

„Dada ist eine neue Kunstrichtung“, deklariert Hugo Ball am 14. Juli 1916. Doch Arthur Cravan, einer der wichtigsten Vorlӓufer des Dada, hat eine andere Theorie. Entgegen der allgemeinen Annahme, dass Dada als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg entstanden ist, folgen wir seiner Überzeugung, dass die Wurzeln des Dada in der Tradition des Literarischen Kabaretts liegen, welches Ende des 19. Jahrhunderts Europa bewegte.

Der wiedererweckte, stets aneckende Arthur Cravan führt uns zu vergessenen 'Trouvaillen' des Dada bevor Dada, welche im Le Chat Noir in Paris, im Kabarett Fledermaus in Wien, im Die Elf Scharfrichter in München und im Überbrettl in Berlin aufgeführt wurden. Stücke wie Charles Cros’ Gedicht «Le Hareng Saur» und Wedekind’s Grosse Pantomime «Die Kaiserin von Neufundland»  zeigen die raren Wurzeln einer schonungslosen Suche nach einem neuen Ausdruck in Bewegung, Bild und Sprache.

DADA KAM VOR VOLTAIRE im Miller's Zürich 17. Juni 2016

DADA KAM VOR VOLTAIRE im Miller's Zürich 17. Juni 2016

Fotos Claude Dulex